Machen Sie Photovoltaik smart!

Das intelligente Energiemanagement sorgt dafür, dass Ihr erzeugter Solarstrom optimal eingesetzt wird – komfortabel, automatisch und effizient. Sie müssen sich um nichts kümmern. Zudem ermöglicht das Energiemanagement eine detaillierte Visualisierung Ihrer Energieflüsse im Haus, sodass Sie zu jeder Zeit den Überblick behalten.

Sie erhalten von Ihrem Energieversorger nur noch 3 Cent pro kWh Strom, wenn Sie diesen in das Stromnetz einspeisen. Selbst bezahlen Sie aber je nach Anbieter ca. 18 Cent wenn Sie Strom aus dem öffentlichen Netz beziehen. Ein hoher Eigenverbrauch ist somit ein Indikator für eine wirtschaftliche Photovoltaikanlage geworden. Durch das Ansteuern von Verbrauchern an sonnigen Tagen verhindern Sie, dass Sie Ihren Ökostrom verramschen müssen. Das Energiemanagement erledigt die Ansteuerung für Sie, und erhöht somit die Eigenverbrauchsquote Ihrer Photovoltaikanlage.


Cleveres Energiemanagement der sonnensysteme!


Energiemanager der sonnensysteme

Intelligent, flexibel und zukunftsweisend

Unser Energiemanager ist permanent mit allen Komponenten der sonnensysteme in Verbindung. Dabei ist der Energiemanager individuell konfigurierbar, sodass Ihr sonnensystem höchst effizient arbeiten kann. Eine Nachrüstung und Erweiterung ist ohne Einschränkungen möglich. Der Energiemanager misst in Echtzeit den Überschussstrom und steuert blitzschnell die angeschlossenen Verbraucher an. Wärmepumpen werden über den sogenannten SmartGrid-Standard angebunden oder der Energiemanager greift direkt über das Netzwerk in die Wärmepumpenregelung ein. Kleinere Überschüsse können stufenlos – also einzelne Watt – im Warmwasserspeicher gespeichert werden. Ist ein Batteriespeicher vorhanden, kann dieser Strom auch direkt gespeichert werden. Klimaanlage, Poolpumpe und andere steuerbare Verbraucher werden bei Überschuss geschalten. Einzigartig ist auch die Ansteuerungsmöglichkeit des Elektroautos über unsere intelligente Heimladestation. Der Schlüssel zum Erfolg steckt in der Kommunikation und Konnektivität unserer sonnensysteme-Komponenten.



sonnensysteme Tipp

Behalten Sie auch unterwegs alles im Griff! Über Ihr Smartphone, Tablet oder PC behalten Sie den Überblick über die Energieflüsse in Ihrem Haus – und das weltweit. Sie können dem Energiemanager zusehen, wie er das Beste aus Ihrer Photovoltaikanlage holt. Sie können aber auch aktiv in das Geschehen eingreifen und behalten so kinderleicht die Kontrolle. So kann zum Beispiel das Elektroauto schnell geladen werden, wenn in Kürze eine Spritztour ansteht. Sie können aber auch Verbraucher manuell zuschalten, wenn Ihr Monitoring gerade einen günstigen Strompreis meldet. Die Überwachung ist kostenlos über Webbrowser oder App erhältlich.

Behalten auch Sie die Kontrolle über Ihre Energie!

 



FAQ Energiemanager

Fragen und Antworten zum Thema Energiemanagement

  • Intelligente automatische Steuerung aller angeschlossenen Geräte  24/7
  • Verbrauchsmonitoring und -controlling mit manueller Eingriffsmöglichkeit
  • Übersicht von Produktion, Absolutverbrauch, Eigenverbrauch, Autarkiegrad, Netzeinspeisung und Netzbezug
  • Status-Anzeige Ihrer verbundenen Geräte wie z.B. Ladezustand der Batterie, Betriebsart Wärmepumpe, Warmwassertemperatur, Betriebsart Ladestation uvm.
  • Anzeige Ihres aktuellen Stromtarifs
  • Anzeige Wetter und Uhrzeit

Nein, der Energiemanager benötigt im Betrieb lediglich 4 Watt. Dies ist weit weniger als eine einzige moderne LED-Lampe.

Die Überwachung ist kostenlos über Webbrowser oder App erhältlich. Live Monitoring, sowie Energie- und Leistungsverläufe sind gratis. In der Profiversion ab 1,94 € pro Monat sind alle Verläufe für jeden Tag im Detail auswertbar. Die Profiversion ist einfach online oder in der App zu bestellen und gilt für 12 oder 36 Monate.

Die Eigenverbrauchsquote  auch Eigenverbrauchsanteil genannt  beschreibt das Verhältnis zwischen dem eigen erzeugten Strom und dem davon selbst verbrauchten Anteil. Je höher der Eigenverbrauchsanteil ist, desto weniger Solarstrom wird in das Netz eingespeist. Eine kleinere Photovoltaikanlage im Verhältnis zum Stromverbrauch verringert die Investitionskosten und die Anlage amortisiert sich tendenziell schneller. Dem Gegenüber produziert eine kleinere Anlage weniger Strom der verwendet werden kann, was wieder zu mehr Abhängigkeit vom öffentlichen Strompreis führt.

Während die Eigenverbrauchsquote das Verhältnis zwischen erzeugtem Solarstrom und davon selbst verbrauchten Strom ist, beschreibt der Autarkiegrad das Verhältnis zwischen dem gesamten Strombedarf und wieviel davon von der Photovoltaik gedeckt wird. Daher wird der Autarkiegrad auch Deckungsgrad genannt. Je höher der Autarkiegrad ist, desto weniger Energie wird aus dem Stromnetz bezogen. Ein optimal ausgelegtes Photovoltaiksystem erkennt man dadurch, dass die Eigenverbrauchsquote höher als der Autarkiegrad ist. Beide Kennzahlen sollten im Einfamilienhaus aber jedenfalls 25 % überschreiten.

Dies kann allgemein nicht beantwortet werden. Wieviel mehr an Eigenverbrauch der Energiemanager bringt hängt stark vom gesamten System und den zur Verfügung stehenden Verbrauchern ab. Der Photovoltaik-Eigenverbrauchsrechner von PV-Austria gibt erste Anhaltspunkte. Tatsächliche Bilanz können Sie erst am Jahresende mithilfe Ihres Energiemanagers ziehen.

Durch uns werden Sie wirklich unabhängig! Die Auswahl des richtigen Energieversorgers überlassen wir Ihnen. In Österreich kann der Energieversorger frei gewählt werden. Als Hilfestellung gibt es diverse Online-Vergleichsportale. Durch einen Anbieterwechsel sparen Sie oft bares Geld und können dennoch Ökostrom für die verschneiten Wintertage beziehen. Mittlerweile gibt es auch Stromanbieter mit variabler Tarifstruktur. Der Energiepreis ist bei diesen Tarifmodellen an die Schwankungen an der Strombörse gekoppelt. Eine Kooperation mit aWATTar ermöglicht es, dass unser Energiemanager täglich die Börsenpreise anzeigt und Sie somit auf günstige Strompreise reagieren können.

Smart Grid bedeutet zu Deutsch intelligentes Stromnetz. In Kombination mit Wärmepumpen spricht der Fachmann bei Smart Grid aber von der Fähigkeit einer Wärmepumpe von einer externen Steuereinheit Betriebszustände geschaltet zu bekommen. Das einfache Signal wird gesendet, wenn als Beispiel Solarstrom im Überschuss vorhanden ist. Smart Grid fähige Wärmepumpen sind mit dem SG-Ready Label gekennzeichnet und funktionieren nach einem definierten Standard. Die beste Anbindung an ein intelligentes Energiemanagement erfolgt aber über eine beidseitige Kommunikation zwischen den Komponenten – sprich über das Netzwerk. Das Energiemanagement kann dann direkt auf die Regelung der Wärmepumpe eingreifen und bekommt permanent Informationen über Betriebsstatus, Temperaturen, Stromverbrauch und Wärmeerzeugung. Die Geräte sprechen mit einander.